Heizen und Kühlen im Dachgeschoss

02.07.2019

Wohnraum ist knapp, Bauplätze in vielen Regionen kaum noch zu bekommen. Daher wird das Bauen im Bestand immer attraktiver. Schließlich kann das Dach ausgebaut oder ein Haus aufgestockt werden, um neue Wohnungen oder zusätzliche Räume zu schaffen.

Aber gerade im obersten Stockwerk kann es im Sommer unangenehm heiß werden. Da sind Systeme sinnvoll, die heizen und kühlen können. Für ganzjährige Wohlfühltemperaturen und ein wohngesundes Raumklima in der obersten Etage empfiehlt die Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme (IGR) e.V. sogenannte Klimaprofil-Systeme. Die verkleideten Rohrleitungen werden mit einer schlanken Aufbauhöhe von drei bis vier Zentimetern an Decke, Wand, Dachschräge oder in Sockelleisten angebracht. Von Wasser durchströmt, können sie nicht nur heizen, sondern fungieren im Sommer als sanfte Kühlung ohne unangenehme Zugluft. Dafür ist eine reversible Wärmepumpe nötig.  

Das System eignet sich sowohl für den Bestands- als auch für den Neubau. Es besteht aus nur einem einzigen Standardprofil und wird trocken montiert. Die Montage ist in der Regel problemlos in ein bis zwei Tagen zu bewerkstelligen.

Die Reaktionszeit des IGR-Klimaprofils ist sehr kurz. Es heizt Räume mit behaglicher Strahlungswärme, ohne dabei Staub aufzuwirbeln. Die Energieeffizienz ist hoch, weil die ganze Fläche frei bleibt.